Ausbildungsmesse Büchen: Ein Gewinn für Schüler und Betriebe

Foto: W. Reichenbächer

Büchen (wre) Bereits zum siebten Mal wurde in Büchen die alle zwei Jahre stattfindende Ausbildungsmesse veranstaltet (wir berichteten). Jetzt zog die Verwaltung Bilanz, und nutzte gleich die Gelegenheit zwei Schülern ihren Preis zu übergeben, den sie bei der Beantwortung einiger Fragen gewonnen hatten. Und die Zufriedenheit scheint auf beiden Seiten gleich zu sein. Schüler und Betriebe waren nach der Messe vom Konzept überzeugt.

Rund 1.000 Schüler aus Büchen, Schwarzenbek und Lauenburg nutzen das Angebot, verschiedene Ausbildungsberufe kennenzulernen. 27 Betriebe stellten 90 Berufe vor. „In Zukunft werden wir auch verstärkt Berufe für Abiturienten vorstellen“, erklärt Büchens Pressesprecher Dr. Heinz Bohlmann. Bürgermeister Uwe Möller ergänzt, dass das System der Ausbildungsmesse und dem Beruferondell sich bewährt hat, die sich immer abwechseln.

Vor allem die technischen Berufe waren stark vertreten. Stark belagert war auch der Stand der Bundeswehr. „Die wollen auch zur Gewerbeschau wiederkommen“, erklärt Bohlmann. Was einigen Schülern fehlte, waren die sozialen Berufe. Dort gab es keine Anmeldungen von Betrieben. Man will aber versuchen, für die nächste Messe auch diesem Bereich abzudecken. „Wir verschicken immer Anfragen, aber einige Betriebe melden sich erst an, wenn man dann noch einmal telefoniert“, sagt Bohlmann. Und so will man in zwei Jahren auch die sozialen Berufe in Büchen vorstellen können. Für kleine Betriebe ist die Messe aber auch immer mit einem Aufwand verbunden, den man nicht unterschätzen sollte, merkt Heinz Bohlmann an.

Klar ist aber bereits jetzt, dass es in zwei Jahren wieder die Messe geben soll. Noch ist auch Platz, sie zu vergrößern, und mehr Stände in der Halle unterzubringen. Erstmals gab es eine „Aktivbühne“, wo zum Beispiel Interviews zu Berufen geführt wurden. Für diese Bühne soll nun ein besserer Platz gesucht werden, damit mehr Zuschauer an den Aktionen teilnehmen können. „Wir wollen uns ständig weiterentwickeln“, so Uwe Möller. Die Messe ist seit den Anfangstagen immer umfangreicher und professioneller geworden.

Auch die Büchener Verwaltung beteiligt sich immer mit einem Stand an der Messe. „Wir hatten viele Gespräche, und einige Jugendliche kamen auch schon mit Bewerbungsmappen zu uns, um zu erfragen ob alles so richtig sei“, berichtet Mareike Siemers, die gemeinsam mit Heinz Bohlmann die Messe organisiert. Bohlmann berichtet, dass es nach der Messe auch viele Gespräche mit Ausstellern gab, und diese seien immer positiv gewesen. Durch die Messe entstand auch der Kontakt zum Helmholtz-Zentrum in Geesthacht, wodurch jetzt ein enger Kontakt mit der Schule besteht.

Aber nicht nur die vielen Informationen waren ein Gewinn für die Schüler, es gab auch etwas zu gewinnen. 146 Schüler hatten den Fragebogen abgegeben. Heute konnte Mareike Siemers mit Unterstützung von Jana Rau aus dem dritten Ausbildungsjahr die Preise überreichen. Den ersten Preis, eine Familien-Jahreskarte für das Waldschwimmbad hat Sisali Aufenanger aus Büchen gewonnen. Den zweiten Platz, ein Eisgutschein über 15 Euro bekam Doriana Heidenreich aus Fitzen. Der dritte Platz ging nach Schwarzenbek. Einen Eisgutschein über 7,50 Euro erhält Sarah Maria Schirmbrand, die heute nicht zur Preisübergabe kommen konnte.

Quelle: Lauenburger Onlinezeitung, 09.10.2014

Quelle: Lübecker Nachrichten , 25.09.2014
Quelle: Lauenburgische Landeszeitung , 02.09.2014

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.