Ein Sommernachtstraum

Wieder eine Schulaufführung! Diesen Gedanken hatten einige Freunde und Verwandte der Darsteller des WPU- Kurses Darstellen und Gestalten, als sie am 19.06. die Sporthalle in Büchen betraten. Dargeboten wurde „Ein Sommernachtstraum“ in einer Bearbeitung von Heinz Rudolf Kunze und Heiner Lürig. Unterstützt wurde diese Grundeinstellung durch die spartanisch gestalteten Kulissen auf der Bühne. Lediglich ein Sessel und ein paar Stellwände waren zu sehen. Zugleich spürten die Zuschauer jedoch, dass es gewisse Unterschiede zu typischen Schulaufführungen gab.
Die Bühne an sich war wie eine klassische Guckkastenbühne gebaut und verbarg die eine oder andere dramaturgische Überraschung. Der so geschaffene Raum bot den Schülerinnen und Schülern den Rahmen, welchen sie zur Inszenierung benötigten. Die von den Aufführenden durchdachte lichttechnische Inszenierung schuf die für jede Situation angepasste Atmosphäre.
Mit Beginn der Vorstellung verflogen die Gedanken an eine Schulaufführung. Sowohl die schauspielerische Leistung der Darsteller als auch das abgestimmte Agieren hinter den Kulissen und in der Technik stimmten das Publikum von Beginn an auf eine anspruchs- sowie humorvolle Darbietung ein.
Wortgewaltig und edel überzeugte Theseus, der Herzog von Athen (gespielt von Tobias Umer) Hippolyta, der Königin der Amazonen (Schura Zamjatnins) von seiner Liebe, bevor dieser über die Liebe Hermias und Lysanders richten musste.
Vor Verzweiflung flüchten die Liebenden in die Wälder Athens und begegnen auf dem Weg der Helena (Laura Möller), die wiederum in Demetrius (Andre Rieger), welcher der Hermia (Julia Rettkowski) versprochen ist, verliebt ist. Verzweifelt und gut intoniert stimmte Helena ihr Klagelied „Was die dumme Liebe aus uns macht“ an. Dieses, wie auch alle anderen Lieder, wurde live auf einem anspruchsvollen Niveau präsentiert.
Während sich die Liebenden auf den Weg machen, wird in Athen eine Handwerkertruppe zusammengestellt, welche ihr schauspielerisches Talent im Rahmen der Hochzeitsfeierlichkeiten des Athener Königs unter Beweis stellen sollen. Unter der Leitung des Zimmermanns Quincy (Sarah Masch) wird ein buntes Trüppchen zusammengestellt, in welchem sowohl von der Rolle als auch durch die schauspielerische Leistung Franz Bottich, einem Küfer (Martin Lorenz) eine herausragende Stellung einnahm.
Alle Protagonisten treffen sich im Verlauf der Handlung in den Wäldern vor Athen und geraten in den Liebeswahn des dort herrschenden Oberon (Tim Sokolowski) mit seinem Spießgesellen Puck (Saskia Knop) und der Königin der Elfen Titania (Nika Clasen) mit ihrem Elfenvolk.
Einer der musikalischen Höhepunkte bildete sicherlich der „Sommernachtstraum“ gesungen von Hermia, mit welchem die Verwirrungen gelöst werden und die Liebenden zueinander finden.
Ein humoristisches Feuerwerk bot schließlich der abschließende Auftritt der Handwerker auf der gemeinsamen Hochzeit der weltlichen Protagonisten. Auf spontane und humorvolle Art sowie mit einem dem Stück angepassten Spielwitz inszenierten die Schauspieler ihre tieftragische Komödie und brachten das gesamte Publikum in Hochstimmung.
Nach dem durch Puck gestalteten Epilog ernteten die Schülerinnen und Schüler des gesamten Darstellen und Gestalten Kurses der Gemeinschaftsschule Büchen tosenden Beifall in der voll besetzten Sporthalle der Schule. Die einstimmige Meinung des von Jugendlichen und Erwachsenen gemischten Publikums war: „Das war spitze! Wie in einem professionellen Theater.“
Wir gratulieren den Schülerinnen und Schüler des Kurses zu dieser Leistung.

Ein Sommernachtstraum

1437208602_2
1437208602
1437208601_8
1437208601
1437208601_4
1437208601_5
1437208601_7
1437208601_3
1437208601_6
1437208601_2
1437208602_2 1437208602 1437208601_8 1437208601 1437208601_4 1437208601_5 1437208601_7 1437208601_3 1437208601_6 1437208601_2
Dieser Beitrag wurde unter Theater veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.