Tanztheater an der Friedegart-Belusa-Gemeinschaftsschule Büchen

Am 18. und 19. Dezember 2018 führte der Wahlpflichtkurs „Darstellen und Gestalten“ der 9. Klassen ihr Projekt „Auf der Suche nach dem Glück“ auf. Innerhalb von nur 20. Doppelstunden ist eine kleine Geschichte, bestehend aus Tanz und Musik, entstanden. Die 26 Schüler und ihre Lehrerin, Silke Jentzsch, haben mit großem Einsatz und viel Freude daran gearbeitet. Dieses beweist das Ergebnis, das absolut sehenswert ist. Alle Darsteller, incl. der fünf Jungen, zeigten eine außerordentliche Bühnenpräsenz sowie Körperspannung, die sie während der gesamten Aufführungszeit von 45 Minuten durchhielten, denn die Schüler haben das Publikum vorweg darum gebeten, auf Szenenapplaus zu verzichten. Besonders deutlich wurde diese Präsenz in den stillen Phasen, wenn alle sowohl die Bewegung als auch die Mimik einfrieren ließen. Kraftvolle aber auch sanfte, fließende Bewegungen der Schüler haben von den Schwierigkeiten erzählt, das persönliche Glück zu finden. Weder die Isolation, die die Schüler durch Gänge auf der Bühne zur Musik aus Beethovens 9. Sinfonie dargestellt haben, noch die Kopie anderer im Zusammenhang mit Body Percussion führten bzw. führen zum Glück. Immer wieder erschien die dramatische Musik aus dem „Requiem Of The Tower“, zu der die gesamte Gruppe in Blöcken ihre ausdrucksstarken Bewegungen ausführte, die das verzweifelte Suchen darstellten. Allerdings reduzierte sich diese Musik stetig im Verlauf des Stückes, was bedeutet, dass der Weg zum Glück nach und nach gefunden wurde. Die getanzten Träume, z.B. vom Frieden, wurden von Live-Musik am Klavier untermalt. Spätestens mit dem Erklingen der einleitenden Musik aus der 9. Sinfonie und der hier völlig andersartigen tänzerischen Interpretation war die Botschaft für den Zuschauer klar: Das Glück liegt in der Gemeinschaft.

Diese Botschaft haben Schüler und Lehrer mindestens in diesem Schulhalbjahr gelebt, denn nur so war die äußerst bemerkenswerte Leistung möglich. Diese wurde mit einem lang anhaltenden und kräftigen Applaus des Publikums honoriert sowie mit einer beachtlichen Spende. Die Spende soll an die Hilfsorganisation SAVE THE CHILDREN gehen, um Kindern im Jemen zu helfen. Mit der Ankündigung der Spende schloss sich noch mal für manchen Zuschauer der Kreis: Ein Teil der im Stück geäußerten Träume, der von Frieden und ausreichenden Lebensmitteln für alle Menschen, wurden von den Schülern noch mal chorisch gesprochen, während Frau Jentzsch die alarmierenden Zahlen und Fakten nannte. Mit der großzügigen Spende von 548,22 € wird man nun mindestens drei akut mangelernährte Kinder retten können (Ein herzliches Dankeschön an alle Spender!) – ein zusätzliches bemerkenswertes Ergebnis dieser nachhaltig beeindruckenden Aufführungen!

Dieser Beitrag wurde unter Theater veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.