Schulsozialarbeit: Covid-19 und Medien. Welche Chancen bestehen jetzt?

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

insbesondere die Jugendlichen wachsen wie selbstverständlich mit einer immensen Medienvielfalt auf. Andere wiederum, oftmals Eltern oder Ältere, haben Probleme damit. Warum sehen wir das nicht als Chance? Was können wir jetzt machen?

Medien – Update oder Upgrade für die gesamte Familie

Wer einmal Zeit hat in einer stark frequentierten Umgebung Menschen zu beobachten, wird feststellen, dass eine sehr große Anzahl von Menschen mobil ausgestattet durch das öffentliche Leben geht. Das Smartphone ist zumeist online und zeigt Wege an. Es wird mit dem Smartphone kommuniziert, es spielt Musik ab oder wird nebenbei anderweitig genutzt. Selbst in der jetzigen Pandemie wird nach einer medialen und politischen Lösung gesucht. Mit Hilfe einer App sollen Auswertungen zum Ausbruchsgeschehen gesammelt werden. Wir alle werden uns also über kurz oder lang mit dieser Thematik beschäftigen müssen.

Grundsätzlich Medienthemen und die Basis sind:

  • SCHAU HIN! Was Dein Kind mit Medien macht. (Chancen+Risiken, Handlungsempfehlungen)
  • Gutes Aufwachsen mit Medien (Medien sicher und kreativ nutzen/einsetzen)
  • Surfen ohne Risiko (sichere Passwörter, Regelwerk, das Internet)
  • ACT ON! aktiv + selbstbestimmt online (medienpädagogische Begleitung/Online Verhalten)

(Bei den tiefschwarz geschriebenen Informationen, handelt es sich um Internetseiten. Weitere Informationen unter: BMFSFJ – Medienkompetenz stärken )

Wir, von der Schulsozialarbeit, möchten allerdings diesmal Ihren/Euren Standpunkt verändern. Weg von den grundsätzlichen Themen. Hin zu Medien in der jetzigen Situation – Medien als Lernmittel. Wir möchten darauf verweisen, dass es sich momentan um eine große mediale Chance für die gesamte Familie handelt:

  • Eltern sind gut geschult: Ihr Kind kann von Ihnen lernen und vor allem wird der Jugendliche, selbst bei langjährigem Umgang mit seinen Medien, bei Word, Excel und Co. sicherlich Hilfe benötigen. Ein update für alle steht an.

Mutter – Vater – Kind

  • Eltern sind unsicher: Ihr Kind kann mit Ihnen lernen und vor allem können alle viel mitnehmen und gemeinsam Lösungen suchen. Ein update für alle.

Mutter – Vater – Kind

  • Eltern sind ohne Zugang: Ihr Kind kann Ihnen zeigen, was möglich ist. Sie können Lernen und bestimmt beim Lerninhalt Ihrem Kind später wieder was zurückgeben. Eine win – win Situation mal andersherum.
  • Eltern und Kind sind ohne Zugang: Wenn nicht jetzt, wann dann? Alle können sich dem Thema nähern und werden gemeinsam Erfolge erleben.

Bei allen Konstellationen:

Eine ganz spannende gemeinsame Familienreise kann starten. Stellt Fragen, lasst euch Apps erklären oder probiert vieles aus. Am Ende des Weges wird es für alle zu einem upgrade kommen. Dafür lohnt es sich bestimmt ein Teil der Familienzeit einzusetzen. Besonders wertvoll ist hierbei, dass Kinder/Jugendliche mit ihren Eltern an etwas arbeiten, was in ihrer Lebenswelt bereits ist und schon immer eine Faszination ausgeübt hat. Jugendliche können mit ihren Eltern etwas Tolles teilen. Die Eltern hingegen müssen in diese Welt eintauchen, ob sie es wollen oder nicht. Jetzt besteht die Chance, dass mit den eigenen Kindern anzugehen. Die Zeit bleibt nun mal nicht stehen und fordert uns alle auf.

Im Übrigen gibt es einen weiteren tollen Nebeneffekt. Sie beide, Eltern wie Schüler, haben die Möglichkeit, z.B. das Smartphone zum Vokabeln prüfen/lernen, zum Lernstoff ansehen/aneignen oder als Vorbereitung für Klassenarbeiten samt der Terminierung einzusetzen. Sie als Eltern können diese Daten verknüpfen und auf dem eigenen Smartphone parallel ansehen. Vorteil: Eltern sind ganz nah am Kind und am Lernstoff, bekommen die Informationen, was (welches Thema), wann (Klassenarbeiten, Abgabetermine Ordner oder Hausarbeiten) anstehen ohne dauernd nachfragen zu müssen.

…und nicht zu vergessen: das Smartphone ist Dauerpräsent, also immer dabei. Ich (Eltern und/oder Schüler) kann auf langweiligen Autofahrten nachschauen, beim Warten mich informieren oder bei anderen Angelegenheiten schnell mal Informationen suchen, was in der Schule anliegt. Es besteht sogar die Chance zu sehen, ob gelernt wird.

Viele herzliche Grüße, bleiben Sie/ bleibt gesund!

Annika Zimmer und Bernd Reinke

Schulsozialarbeit

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Schulsozialarbeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.