Schulsozialarbeit: Sommerferien – lernen nicht verboten!

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

am 29.06. starten die Sommerferien. 6 Wochen keine Schule. Eine lange Zeit. Aufgrund der Situation mit Covid-19 wird aber selbst der Ferienzeitraum irgendwie anders sein. Abstandsregeln, Desinfektionsvorgaben, Reisebeschränkungen, Eltern, die keinen Urlaub mehr haben und so weiter. Es bleibt aber dabei: Ferien sind Ferien und deshalb sollte Covid-19 der Freude darüber keinen Abbruch machen.

Was sollte ich dennoch beachten?

Wir von der Schulsozialarbeit möchten in unserem vorerst letzten Schreiben nochmal folgendes empfehlen:

  • Ferienzeit ist auch immer Familienzeit. Auch wenn zuhause immer Arbeit anliegt und etwas zu tun ist – planen Sie gemeinsame Familienzeiten fest ein. Diese Zeiten sind dann fix und geschützt.
  • Ein Buch zur Hand nehmen. Super Idee. Es gibt für jedes Alter und für jegliche Interessen tolle Bücher. Gerne in einer Buchhandlung sich beraten lassen…und es macht Spaß, wenn gemeinsam gelesen wird. Jeder sein Buch oder abwechselnd liest jeder ein Kapitel.
  • Wie wäre es mit Mathemagie? Es gibt faszinierendes, verrücktes und zauberhaftes im Bereich der Mathematik. Warum nicht mal Mathetricks einüben? Vielleicht kann ich damit Oma und Opa mal verblüffen.
  • Experimente. Es gibt interessante Bücher oder eben im Internet gibt es viele Vorschläge. Vorher fachsimpeln, was passiert, dann ausprobieren und oftmals staunen. Wichtig, danach die Erklärung durchführen. Toll ist, dass oftmals alltägliche Haushaltsutensilien ausreichen.
  • Gemeinsam Sport treiben. Eine kleine Runde um einen See joggen, Steine über Hindernisse werfen oder fletschen lassen, Radtouren auch mal über ungewohnten Terrain durchführen oder eine richtige Wanderung mit Rucksack und Wanderstock. Dazu kann ich mir eine Handy App herunterladen, die mir Pflanzen und Vögel bestimmt…und selbst im Kreis Herzogtum Lauenburg gibt es schöne Ecken.

Wir wünschen auf diesem Wege allen eine schöne Ferienzeit mit vielen Erlebnissen und gemeinsamen Zeiten.

Am besten umgehend einen Plan erstellen, wann was anliegt, wann Zeiten geblockt werden und je nach Lust, was benötigt wird. Turnschuhe, Bücher oder Informationen aus dem World Wide Web. Auch hier, gemeinsam am PC Ideen raussuchen und Aufgaben untereinander aufteilen. Dann steht dem Spaß nichts mehr entgegen…und jeder kann den oder die anderen überraschen.  

Viele herzliche Grüße, bleiben Sie/ bleibt gesund!

Annika Zimmer und Bernd Reinke

Schulsozialarbeit

Dieser Beitrag wurde unter Schulsozialarbeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.