Elternbrief

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Schulgemeinschaft,

ein besonderes Jahr neigt sich dem Ende zu und ich möchte Ihnen und euch meine guten Wünsche zum Weihnachtsfest und für das neue Jahr senden.

Wenn es zu Beginn des Schuljahres noch so aussah, als wäre die Pandemie beherrschbar und die Schulen würden auf jeden Fall offenbleiben, guckt man jetzt mit Sorge auf die Infektionszahlen und die aktuelle Entwicklung in den Krankenhäusern und muss erkennen, dass wohl noch eine sehr schwierige Zeit vor uns liegt.

Mein Dank geht an alle, die die Regeln einhalten, auch wenn das im Schulbetrieb nicht immer ganz einfach ist. Ich hoffe sehr, dass ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, diese Haltung im Rahmen der Verantwortungsgemeinschaft, die wir nun alle bilden, auch außerhalb der Schule zeigt.

Schnelle Informationswege und die Arbeit mit digitalen Medien sind im Moment außerordentlich gefragt. Vor einigen Wochen haben wir für unsere Schule die schul.cloud  installiert und dieser Messenger-Dienst hat sich schon als sehr hilfreich erwiesen.  Die Schüler/innen haben wir weitestgehend erfasst und ich hoffe, dass auch Sie, liebe Eltern, in großer Zahl mitmachen. Über 1.200 Teilnehmer haben wir bereits. Ergänzt wird dieses System durch unser bewährtes Xschool sowie durch den Bigbluebutton, mit dessen Hilfe wir auch Videokonferenzen abhalten können. Wir sind also für den Fall der Fälle recht gut vorbereitet.

Angesichts der auferlegten Beschränkungen mussten und müssen wir auf vieles verzichten, was unser Schulleben eigentlich auch ausmacht: Sportwettbewerbe, Theateraufführungen, Exkursionen, Kulturtag, Gottesdienst, Feste und Feiern. Ich möchte aber zwei bemerkenswerte Dinge erwähnen. Zum einen haben wir auch im zwölften Jahr in Folge die Aktion „Kinder helfen Kindern“ durchführen können. Durch die Initiative von Frau Musfeldt haben die 5. und 6. Klassen, aber auch einige Schüler/innen aus höheren Jahrgängen, Päckchen für Rumänien gepackt. Wir erreichten diesmal mit 211 Päckchen einen neuen Rekord, was angesichts der Tatsache, dass es die Kinder dort verglichen mit unseren hier in der aktuellen Lage nochmals deutlich schwerer haben, besonders schön ist.

Der zweite erwähnenswerte Punkt ist, dass unsere Schule sich erfolgreich um ein Naturschutzprojekt beworben hat. Unter fachkundiger externer Leitung wird ein Grundstück in eine Insektenwiese verwandelt, die dann von verschiedenen Jahrgängen als Unterrichtsgegenstand genutzt werden wird. Das geht im Frühjahr los, in dann hoffentlich besseren Zeiten…

Wie sicherlich schon bekannt ist, werden die Weihnachtsferien in diesem Jahr verlängert. Der 7. und der 8. Januar sind als Distanz-Lerntage ausgewiesen, an denen die Schüler/innen zuhause bleiben und nach Absprache mit den Lehrkräften Material bearbeiten bzw. online-Kontakte üben. Falls Sie, liebe Eltern der Klassenstufen 5 und 6, an diesen Tagen für die Zeit von 7.30-12.00 Uhr eine Notbetreuung für Ihre Kinder benötigen, teilen Sie uns dieses bitte bis zum 17.12. mit. Für die Inanspruchnahme gelten die gleichen Voraussetzungen wie in diesen Tagen vor den Ferien.

Ich danke an dieser Stelle allen Eltern, die unsere Arbeit so sehr unterstützt haben, aber auch den Lehrkräften, Frau Zimmer und Herrn Reinke, den Mitarbeiterinnen und dem Mitarbeiter des Sekretariats und der Offenen Ganztagsschule sowie den Hausmeistern und Reinmachekräften für ihren Einsatz zum Wohle unserer Schule.

Ich wünsche Ihnen und euch ein frohes Weihnachtsfest und für das neue Jahr alles Gute!

Dr. Harry Stossun

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.