Vortrag zur sexuellen Orientierung und sexuellen Identifikation

Im Laufe der persönlichen Entwicklung gibt es immer Höhen und Tiefen. Junge Menschen erleben dabei Herausforderungen unterschiedlichster Situationen und Lebenslagen. Hierzu zählt auch die Auseinandersetzung mit der persönlichen Identität und Sexualität. Fragen schwirren im Kopf umher und die eigenen Gefühle sind oft nur schwer einzuordnen. Oft hat es mit der eigenen Entwicklung zu tun und sitzt tief im Inneren.

Aus diesem Grunde hat die Schulsozialarbeit in Kooperation mit einer ehemaligen Schülerin der Büchener Schule einen Vortrag für die Oberklassenstufen 11 und 12 digital entwickelt. Sehr lebendig, mit viel Herz und sehr authentisch wird im Online Unterricht über die sexuelle Orientierung, wen und in welcher Form möchte ich lieben und geliebt werden, aber auch über die sexuelle Identifikation, wer bin ich eigentlich, gesprochen. Unsere ehemalige Schülerin engagiert sich stark in diesem Fragenkomplex und erweckt Verständnis und möchte jedem Mut zusprechen. Gleichzeitig soll in diesem Vortrag geschaut werden, wie tolerant bin ich und wie tolerant ist mein Umfeld.

Die bisherigen Reaktionen der Schülerinnen und Schüler sind durchweg positiv. Sicherlich ist das Thema sehr persönlich, aber zeitgleich auch wichtig für die persönliche und gesellschaftliche Entwicklung.

Wir möchten uns auf diesem Wege bei unserer Referentin bedanken und hoffen darauf, die Vortragsreihe im nächsten Jahr fortführen zu können.

Bleibt gesund und viele Grüße

Annika Zimmer und Bernd Reinke

Schulsozialarbeit

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Schulsozialarbeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.