November 2016

Zeitzeugen an unserer Schule

 

Am 9. November, also pünktlich zum Gedenktag für die Pogrome des Jahres 1938, hatten wir wieder Holocaust-Zeitzeugen bei uns zu Gast. Wie in den letzten Jahren hatten wir durch die Vermittlung von Frau Gabriele Hannemann und den „Verein miteinander leben“ die Möglichkeit, unseren Schülerinnen und Schülern der 9. Klassen diese besondere „Geschichtsstunde“ zu bieten.

Unsere Gäste waren Frau Eva Szepesi aus Frankfurt, die wir schon in den Vorjahren erleben konnten, sowie Herr Naftali Arjan, der aus Israel zu uns gekommen war.

Frau Szepesi, geboren 1932 in Budapest, floh im Alter von 11 Jahren mit falschen Papieren aus Ungarn in die Slowakei; wo sie sich zunächst bei verschiedenen Personen verstecken konnte. Im Novemer 1944 wurde sie entdeckt und ins KZ Auschwitz deportiert. Sie verbrachte dort furchtbare Monate bis zur Befreiung im Mai 1945. Frau Szepesi hat ihre Erinnerungen in einem Buch festgehalten, aus dem sie Passagen vorlas. Außerdem zeigte sie einen Film über ihr Leben, den ihr Enkel hergestellt hat.

 

Das Besondere an diesem Vortrag von Frau Szepesi war der Besuch des Fernsehens. Man findet den sehr gelungenen Beitrag, in dem auch unsere Schülerinnen und Schüler zu sehen und zu hören sind, in der Mediathek des NDR. Stichwort: N3, Schleswig-Holstein-Magazin am 10.11.2016.

 

Herr Naftali Arjan, geboren 1928 in Krakau, musste als 11jähriger seinen Heimatort zusammen mit seiner Familie verlassen und durchlief eine ganze Reihe von Konzentrationslagern, wo die Familie unter furchtbaren Bedingungen Zwangsarbeit leisten musste. Als die russischen Truppen herannahten, musste er sich auf den Todesmarsch begeben. 1945 wurde er von der amerikanischen Armee im KZ Buchenwald befreit. Von seiner großen Familie ist niemand am Leben geblieben. 1947 wandert er nach Israel aus. Er führt heute noch israelische Schüler durch Auschwitz.

Unsere Schülerinnen und Schüler zeigten sich sehr beeindruckt, stellten gute Fragen und erlebten auf diese Weise eine beeindruckende Geschichtsstunde.

 

 

Quelle: Lübecker Nachrichten, 14.11.2016

 

Election-Night

 

Die wohl wichtigste Wahl in den USA ist die des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. Sie hat nicht zuletzt auch Einfluss auf die weltpolitische „Großwetterlage“ und damit auch auf die Beziehungen zwischen den USA und Europa bzw. Deutschland.

Aufgrund der internationalen politischen Bedeutung entschieden sich zwei Kurse der Oberstufe unserer Schule, unter anderem das WiPo-Profil des 11. Jahrgangs,  gemeinsam dieses Ereignis live im Fernsehen zu verfolgen. Die  Zeitverschiebung zum amerikanischen Kontinent machte es notwendig, die Nacht vom 08. auf den 09. November 2016 in der Schule zu verbringen.

Wie schon die Berichte im Vorfeld der Wahl vermuten ließen, würde das Ergebnis um den Einzug in das Weiße Haus äußerst knapp ausfallen. Diese Tatsache und der polarisierende Wahlkampf zwischen den beiden Kandidaten um das höchste Amt in den USA versprachen zwar eine aufregende Nacht, allerdings musste die Wartezeit zwischen den Auszählungen und Prognosen der einzelnen Bundesstaaten überbrückt werden. Hierzu beschäftigten wir uns im Vorfeld zur Wahlnacht und in deren Pausen mit den Programmen der beiden Kandidaten, dem Wahlsystem der USA und den Machbefugnissen des amerikanischen Präsidenten sowie deren Kontrolle und Beschränkungen durch andere Verfassungsorgane. Weitere Abwechslung boten kleine Wissenstests rund um die Wahl und das Amt des President of the United States.

 

 

 

 

Besuch des Phoenix Theatre

an der Friedegart-Belusa-Gemeinschaftsschule

 

Zum 6. Mal besuchte uns am 4. November 2016 das britische "Phoenix Theatre" ( früher Flying Fish Theatre) an der FBG in Büchen. In diesem Schuljahr erstmalig mit zwei verschiedenen Darbietungen für die Unter- und Oberstufe.

Mit großzügiger finanzieller Unterstützung des Schulvereins konnten die Schüler/innen des 5. und 7. Jahrgangs eine schmissige Cowboy-Show genießen, und danach erlebten die Schüler/innen der 12. /13. Klassen einen humorvollen Schnelldurchgang einiger berühmter Shakespeare-Dramen.

 

"Saddle UP" (6./7. Jg)

 

Spaß, Spannung und heftiges Mitklatschen waren garantiert, als Sheriff Pertwee mit seinen Helfern aus dem Publikum die übel-tolpatschigen Schurken "Wild Bill Jones" und "Jethro Pumpernickel" vom Diamantendiebstahl abhalten musste. Mit ihrem temperamentvollen Einsatz begeisterten die muttersprachlichen Schauspieler aus London in mehreren Rollen mit viel Komik, Tanz und mitreißendem Gesang. Dabei wurden die jungen Zuschauer kräftig mit einbezogen, so dass während der 60-minütigen Vorstellung die Aufmerksamkeit gesichert war, obwohl bestimmt nicht jedes englische Wort verstanden wurde. ( Die Schauspieler hatten die Schüler/innen im Nachhinein gelobt für ihr aufmerksames Verhalten).

Und durch die herzliche, lockere Stimmung zeigten die Schüler/innen in der anschließenden Fragerunde keinerlei Scheu, den Schauspielern auch viele persönliche Fragen zu stellen.

Das ist "Englischunterricht" auf motivierende und authentische Weise. Besser geht es nicht.

 

 

„Shakespeare“ (12./13. Jg)

 

Dank konsequenter Publikumsaktivierung und -integration von der ersten Minute an entging das „Phoenix Theatre“ auf bestmögliche Weise dem üblichen Klischee vom schweren Stoff, vom unverständlichen und daher langweiligen Klassiker Shakespeare. Insgesamt drei Stücke des Barden aus Stratford wurden so adaptiert, dass ein überaus unterhaltsames, umfassendes und beeindruckendes Ganzes entstand und man nach etwas mehr als einer Stunde überrascht und etwas traurig das Ende der Vorstellung konstatieren musste.

Den Anfang machte ein „interaktiv“ gestalteter „Pyramus und Thisbe“-Stoff gefolgt vom Publikumsliebling „Romeo und Julia“ sowie dem hochdramatischen „Macbeth“. Dabei übten nicht nur die die Zuschauer den Rollenwechsel indem sie aktiv auf der Bühne tätig wurden – auch die Schauspieler wechselten in humorvoll-beeindruckender Weise (Geschlechter-)Rollen.

Die sich an das Stück anschließende Fragerunde wurde von den Oberstufenschülern gut genutzt und die beiden Schauspieler des „Phoenix Theatre“ konnten einmal mehr auch persönlich durch ihre sehr sympathische, offene und souveräne Art überzeugen.

 

Wir freuen uns schon auf den nächsten Auftritt...

 

 

 

 

 

Wir erreichen die höchste Stufe der „Zukunftsschule“!

 

Am 02.11.2016 wurde unsere Schule in der höchsten Stufe, der Stufe III, als Zukunftsschule zertifiziert. Diese Auszeichnung erhielten wir für die Bemühungen der Energie-AG und für unsere Beteiligung an der Aktion „Deckel gegen Polio“.

In einer kurzen Präsentation stellten die beiden für die Energie-AG verantwortlichen Lehrerinnen Frau Baars und Frau Geibel das Projekt und insbesondere die Arbeit der Energie-Scouts vor. Inzwischen seit mehreren Jahren kontrollieren die Energie-Scouts in unregelmäßigen Abständen den Umgang der Klassen mit Heizenergie, Strom und Wasser und vergeben entsprechende Punkte. Die Klassen, die beim Umgang mit dieser Energie am sparsamsten waren, erhalten namhafte Geldbeträge für die Klassenkassen. Dieses Geld wird der Schule vom Schulverband zur Verfügung gestellt und zwar im Anteil von 60% der Gesamtersparnis. Und das waren in der Vergangenheit namhafte Beträge: Bei einem entsprechenden Anteil an der Gesamtersparnis erhielt unsere Schule in den letzten Jahren jeweils mehr als 10.000€. Die ausgezeichneten Klassen bekamen bis zu 1.000€ für die Klassenkasse. Darüber hinaus wurden von dem Geld auch noch Dinge für die Schulgemeinschaft angeschafft und jede/r einzelne Schüler/in erhielt eine kleine Anerkennung.

Trotz dieser enormen Einsparung (die Grundschule und die Offene Ganztagsschule machen auch mit und erhalten ebenfalls namhafte Beträge!) muss bei uns niemand frieren oder im Dunkeln sitzen. Die Ersparnis lässt sich vor allem durch einen vernünftigen Umgang mit den Ressourcen erreichen: Einstellung der Heizkörperthermostate, vernünftiges Lüften, Ausschalten der nicht benötigten Lampen und elektrischen Geräte.

Dank der Energie-AG gehen wir mit den Ressourcen in unserer Schule sehr verantwortungsvoll um und viele Schüler/innen wenden das hier Gelernte auch zuhause an.

Für diese Bemühungen erhielten wir diese schöne Auszeichnung, was uns sehr stolz macht. Vielen Dank an Frau Baars, Frau Geibel und die Energie-Scouts!

 

 

Kurznachrichten...

 

 

Büchens Schulsanitäter sind jetzt schneller zu erkennen - Gemeinde spendiert Kapuzen-Sweatshirts

 

 

Büchen (wre). Heute übergab die Gemeinde Büchen im Rahmen der Bundesjugendspiele neue Kapuzen-Sweatshirts an die Schulsanitäter der Friedegart-Belusa-Gemeinschaftsschule. Damit sind die Schüler hier weiterlesen...

 

 

Monsieur Claude

Quelle: Büchener Anzeiger, 02.06.2018

 

Trainerausbildung in Büchen

Quelle: Büchener Anzeiger, 23.05.2018

 

Wahlhelfer in Büchen

Quelle: Büchener Anzeiger, 23.05.2018

 

Schüler fuhren zur Streitschlichterausbildung

 

Büchen (LOZ). Für 17 Schülerinnen und Schüler der Friedegart-Belusa-Gemeinschaftsschule mit gymnasialer Oberstufe ging es von Dienstag, 9. Januar, bis Freitag, 12. Januar, zur Ausbildung zum Streitschlichter beziehungsweise zur Auffrischung der Tätigkeiten nach Welzin in ein Selbstversorgerhaus. Hier musste zusammen gekocht und gelernt werden. Unter den 17 Teilnehmern waren diesmal vier junge Schülerinnen und Schüler, die diese Ausbildungsfahrt zum ersten Mal mitmachen durften.

Sarah, Isabell, Justin und Felix wollten in diesen Tagen lernen, wie...

 

Neuer Busfahrplan Büchen - Schwarzenbek ab 11.12.2017

 

Busplan.pdf
Adobe Acrobat Dokument 355.9 KB

 

Aktuell im WPU Informatik

 Sammelaktion der SV

 

 

Die FBG ist bei Bildungsspender registriert!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.

FBG-Schulkleidung im Onlineshop

 

Lernplattform SEGU für Geschichte

 

Wir sind Zukunftsschule!

 

Europäischer Computerführerschein ECDL

Schulwegplan Büchen

 

Der aktuelle Schulwegplan für das Schulzentrum Büchen ist hier als Download verfügbar.

 

Friedegart Belusa

 

Eine Biografie von Friedegart Belusa, unserer Namensgeberin, finden Sie hier...